Teamfortbildung

Am 17.02.2017 fand die Teamfortbildung zum Thema "Bayerischer Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder unter drei Jahren" statt. Gemeinsam mit der Kinderkrippe Si-Sa-Sinnesland aus Bodenwöhr erlebten wir mit der Referentin Frau Frehse-Oisch einen sehr interessanten und kurzweiligen Tag.

Wir verinnerlichten das "Bild vom Kind" und sensibilisierten unseren Blick. Die Referentin verbildlichte die pädagogische Arbeit, das Kind in der Kinderkrippe, anhand eines Baumes. Die Betreuung, Bildung und Erziehung in der Kinderkrippe betrifft vorrangig das Stärken und Wachsen der Wurzeln des einzelnen Kindes. Die daraus entstehende Resilienz (Widerstandsfähigkeit) gibt Grundlage für alle weiteren Entwicklungsschritte und Lernerfahrungen.

Wir sind weiterhin sehr bemüht uns zum Wohle unserer Kinder stetig weiterzuentwickeln, um eine qualitativ hochwertige pädagogische Arbeit zu leisten.

Anbei der Artikel aus dem "Neuer Tag".


Sparda-Bank-Spende für die EKI

Der Gewinnsparverein der Sparda-Bank Ostbayern schüttet jedes Jahr 100 000 Euro aus und unterstützt damit 20 Organisationen zwischen Hof und Passau. 10 000 Kunden der Bank sind regelmäßig aufgerufen, eine der vorgeschlagenen Einrichtungen mit einem Betrag von zehn Euro zu unterstützen. Auf die Eltern-Kind-Initiative, die die Sparda-Geschäftsstelle Schwandorf ins Rennen geschickt hatte, entfielen 589 Stimmen und damit ein Betrag von 5890 Euro, den Vorstandsvorsitzender Georg Thurner am Dienstag im Dollinger-Saal in Regensburg an EKI-Vorsitzende Ingrid Hirsch überreichte.

Die Eltern-Kind-Initiative eröffnete vor 22 Jahren die erste Kinderkrippe im Landkreis und stieß damals in weiten Teilen der Bevölkerung und auch bei vielen Kommunalpolitikern auf große Skepsis. Der ehrenamtlich geführte Förderverein bewies aber einen langen Atem und holte sich mit der Arbeiterwohlfahrt einen starken Sozialverband mit ins Boot. Heute ist die EKI Träger von zwei Kinderkrippen mit 48 Ganztagesplätzen für unter Dreijährige und organisiert die Mittagsbetreuung an der Kreuzberg-, Linden- und Gerhardingerschule in Schwandorf sowie an den Grundschulen Klardorf und Ettmannsdorf einschließlich der Schulverpflegung an zwei Ganztagesschulen.  

Mit dem Geld der Sparda-Bank will die Eltern-Kind-Initiative Wünsche des Betreuungspersonals erfüllen, für die sich Schule und Kommune nicht zuständig fühlen. 

Sparda-Bank-Vorstandsvorsitzender Georg Thurner (rechts) und die stellvertretende Schwandorfer Geschäftsstellenleiterin Steffi Langfeld (links) überreichten der EKI-Vorsitzenden Ingrid Hirsch (Mitte) einen Scheck über 5890 Euro.